Leben

Worte, die bleiben …

Neben all den Reden der Großen und ach so Wichtigen, sind es doch die Worte des Alltags, die unsere Welt zusammenhalten oder aus den Angeln heben. Es sind die guten Worte, die wieder glauben lehren und die Leben einhauchen können, wo sich Tod breit machen will.

Die ehrlich gemeinten Komplimente, das Nachfragen und Mut machen. Es ist das, was wir an Gutem in dem anderen sehen und aussprechen, was so kraftvoll ist, dass es tatsächlich irgendwann in Existenz kommt. Worte, die bleiben!
Neben dem Schweigen und Zuhören sind es die freundlichen Worte, die Tage erhellen und Situationen verändern.
Dazu müssen wir uns entscheiden. Sachlich und manchmal recht emotionslos, denn unser Ego will meist doch ganz anders. Das Ego dreht sich um sich und seine Befindlichkeiten. Es spricht eher aus was nicht gut ist und was den anderen schadet um selbst besser da zu stehen.

Meine Entscheidung!
Wenn ich kritisiere, will ich länger schweigen, um bessere Worte zu finden als nur dem anderen die Schuld vor die Füße zu schmeißen.

Worte, die bleiben?
Worte werden bleiben. Und sie tragen dazu bei, in was für einer Welt wir Morgen leben. Sie tragen dazu bei, ob sich Licht breit machen kann oder ob die Dunkelheit mal wieder das letzte Wort hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.