Gedanken zum Sonntag

5. August 2017 Von deradmin

Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich es meine …
Psalm 139,23 (SLT)

Herr, an diesem Morgen,
Der noch so still vor mir liegt
Da will ich mich aufmachen,
Dir zu begegnen
Kurz anzuklopfen
In der Hoffnung,
Dass du da bist für mich
Und mein Herz
Und meine Zweifel
Und meine Sorgen.

Dann wünsche ich mir,
Dass du mich veränderst
Und prägst,
Dass deine Sorgen um diese Welt
Auch mich interessieren
Und dass deine Liebe für diese Welt
Auch mich erfasst und
Mich mehr tun lässt
Als ich selber könnte
Und selber wollte.

Verändere mich
Und schenk mir Augen,
Die mehr sehen wollen
Als nur mich und mein Streben.

Gib mir ein Herz,
Dass aufsteht gegen Ungerechtigkeit
Und gegen Bequemlichkeit,
Die mich oft so sehr lähmt
Und unfähig zurück lässt.

Prüfe mich,
Ob ich noch auf dem Weg bin,
Den ich doch immer mit dir gehen wollte.
Lass mich lernen,
Dass Lieben wichtiger ist
Als recht zu behalten,
Dass du wirklich fähig bist
Mich und mein Leben zu verändern.

Ich begreife dich nicht
Und doch
Hinterlässt du immer wieder ein Lächeln auf meinem Gesicht,
Eine tiefe Gewissheit,
Dass gut ist wie ich bin
Weil du gut bist. Punkt!

Und an diesem Morgen
Hinterlass ich bei dir
Ein Stück dieser Sehnsucht,
Dieses Leben zu begreifen
Und anzukommen.

Danke, dass du
größer bist als meine kleine Welt.