Achtsamkeit,  Glaube,  Leben

Sankt Martin

Miteinander Lasten tragen
die nicht immer eigne sind,
ein Gebet zum Himmel werfen,
für den Nächsten, der nicht spricht.

In die Arme nehmen, halten,
länger bleiben als gewählt,
und dabei den anderen tragen
ihn und seine kleine Welt.

Nur wer Stärke eines Schöpfers 
tief in seinem Herzen trägt,
kann die schwachen Menschen halten,
auch wenn scheinbar gar nichts hält.

Solange diese Welt zerbricht,
leben hier zerbrochne Menschen,
die verlorne Träume träumen
und die Schönheit nicht mehr sehn.

Ich könnte einfach weitergehen
und nur genießen, was ich hab,
doch stattdessen will ich schauen
ob diese Welt mich nötig hat.

Wie Sankt Martin will ich hier
meinen Teil des Mantels teilen
will innehalten, kurz verweilen,
so dass womöglich Wunden heilen.

Will drinne sein in der Geschichte,
Teil davon in dieser Zeit,
denn jeder braucht die Nähe von Sankt Martin
auch einmal hier von Zeit zu Zeit!

Mein Name ist Angelique Frowein, ich bin 38 Jahre alt und ich liebe es zu leben. Zu meinen Lieblingsmenschen gehören mein Mann Andre und meine beiden Kids Jim und Tara. Leben ist spannend und verändert mich Tag für Tag. Ich liebe es zu lernen und zu beobachten. Ich lache gerne über mich selber und nehme viel mit Humor und (wenns gut läuft) auch mit Leichtigkeit! Viele Menschen und Begebenheiten prägen mich, mein Glaube an Gott trägt mich und meine Welt. Ich glaube, dass die Entscheidung, die ich heute treffe, meine Welt von heute und morgen verändert. Ich liebe das Schreiben, die Musik, Menschen und die Natur. Ich staune gerne, ärgere mich auch oft mal über die Missstände dieser Welt, die das Ego des Einzelnen und einer ganzen Gesellschaft aufzeigt. Ich liebe es, Dinge positiv zu verändern. Ich möchte einen Beitrag leisten für die Welt, in der ich jetzt leben darf und die ich meinen Kindern übergebe. In meinem Blog schreibe ich über meinen Alltag als Mama, Freundin, Ehefrau und Person unserer Gesellschaft. Ich will nie gleichgültig werden, nie hinnehmen, wenn Dinge scheinbar aussichtslos erscheinen. Mein Gebet ist, dass diese Welt nicht bleibt wie sie ist sondern ein barmherzigerer, Gott-zugewandter und achtsamer Ort wird. Ich freue mich, wenn du durch diesen Blog ermutigt wirst, das Leben anzunehmen und mit zu gestalten. Passivität passt nicht zum Menschsein!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.