Es hätte toll werden können

Vielleicht hätte es toll werden können, diese neue Idee von jungen Menschen der Bowl Church zum “Creative Space” im Eifgen. Aber es passt irgendwie nicht rein nach Wermelskirchen. Es gibt dafür keine Vision. Wie schade! Ich hätte es ihnen und UNS von Herzen gegönnt. Soviel Mut und soviel Vorbereitung, gepaart mit jugendlichem Idealismus und Fehlern, die allen irgendwie scheinbar verziehen werden, nur so oft nicht der jungen Generation. 

“Oh, Angie, das stimmt aber nicht so”, sagt man mir. “Das hätten die auch anders machen können, da wurden viele Fehler gemacht und man weiss ja auch nicht, ob sie das am Ende geschafft hätten”.
Ja, das weiss man nicht – aber wird man jetzt auch nie wissen.

Ich arbeite seit 14 Jahren in der offenen Jugendarbeit und habe soviele junge Menschen erlebt. Die Hauptaufgabe bestand für mich als Mitarbeiterin im JUCA so oft darin, sie zu ermutigen, an ihren Träumen festzuhalten. Wir wollten sie immer wieder rausholen aus ihrer Letargie, aus ihren Süchten und Depressionen. Davon gibt es viel in der jungen Generation – aber auch bei den Älteren – aber da ist es scheinbar nicht so offensichtlich. 

Und dann ist da eine Gruppe, die aufsteht und etwas wagt. Die nach vorne in die erste Reihe wackelt, natürlich viel zu spät bei dem Verfahren, natürlich mit der Unwissenheit, was Politik und Verwaltung angeht. Und sie raunten uns zu: Wir haben da ne Idee, und es könnte toll werden. Vielleicht! Wir könnten es gemeinsam schaffen.

Und sie kämpften auf ihre Art, und sie versuchten, scheiterten, standen wieder auf, entschuldigten sich und hielten an ihrem Traum fest. Es hätte wundervoll werden können. Dieses ganze Zukunftsdenken. Es hätte, aber es wurde nicht. Man hat mir so oft gesagt: Halt an deinen Träumen fest. Aber vielleicht geht das nur, wenn man alt ist oder gesetzt oder nach den politischen Regeln spielt. Wenn diese Träume denen gefallen, die am Ende das letzte Wort haben, die den Karren ins Rollen oder zum Stoppen bringen.

Ich bin enttäuscht von dem, was ich sehe. Wer entscheidet hier, wer setzt die Weichen für die Zukunft? Wir wollen immer, dass junge Menschen sich einsetzen für ihre Welt, ihre Stadt und ihre Gemeinschaft. Aber bitte so, wie es für uns passt, für UNS die Erfahrenen, die politisch Versierten. Es hätte toll werden können! Es hätte, aber “hätte” passt nicht rein bei uns. 
Und somit ist die Sache erledigt, war ja auch ziemlich wild in den Medien. Jetzt muss mal wieder Ruhe rein kommen. 

Die jungen Leute werden neue Plätze finden, neue Möglichkeiten, neue Ideen. Vielleicht! Aber wenn man einmal die Flügel gestutzt bekommt, dauert es oft bis man wieder fliegt. Wenn man nicht erwünscht erscheint, sucht man sich andere Orte, die oft weit weg sind von dem Ort der Enttäuschung – auch das macht man als junger Mensch. Oder überhaupt als Mensch. Dann wird die Welt nicht untergehen und auch das Eifgen oder Wermelskirchen wird es überleben. Der Trott kann weitergehen.
Es hätte aber auch toll werden können. Es hätte – aber “hätte” passt ja so oft nicht.

Mehr zu dem Thema und dem Entschluss 
https://forumwk.de/2021/06/28/eifgenareal-knappe-entscheidung-fuer-loproject/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.